Metafysikos.com

Die Metaphysik

Die Metaphysik für alle zugänglich machen.

Die Metaphysik ist die Wissenschaft, die nach dem Jenseits der physischen Welt fragt. Es geht darum, zum Beispiel Leibniz‘ Frage „Warum gibt es etwas und nicht nichts?“ zu beantworten oder Platon zu verstehen, der sagt, dass jede Kosmologie nur „ein wahrscheinlicher Mythos (ton eikota mython)“ sein kann, da sie „mit Notwendigkeit das Bild von etwas“ ist (Timaios, 29b, 29d). Es ist dieses Etwas, diese notwendige Quelle der Dinge, die die Metaphysik zu enthüllen versucht.

Zuletzt erschienene Bücher

Wenn unsere Naturwissenschaft hypothetisch bleibt, liegt das nicht an der Schwäche unserer Intelligenz; es liegt an der mangelnden Realität des zu erkennenden Objekts. Die ultimative Realität des Universums liegt in seinem Jenseits. Die metaphysische Wissenschaft beginnt dort, wo die physikalische Wissenschaft gezwungen ist, aufzuhören. Der wesentliche Zwang der Physik liegt in der Konstitution ihres Studienobjekts: dem Physischen; sie tritt sehr oft, in der Astrophysik wie in der Quantenmechanik, an die Oberfläche des Metaphysischen, kann sich aber als physikalische Wissenschaft nicht darauf einlassen.

Neueste Artikel

  • Metaphysik

    Paradoxien der Vernunft, Paradoxien der Intelligenz

    Bruno Bérard, le Die drei Arten von Paradoxien – Parakosmie, Paralogie und Paradoxie – erweisen sich als mächtige Lehren für die unterschiedlichen Fähigkeiten der Vernunft und des Verstandes. Man kann sie sogar als „metaphysische Operatoren“ bezeichnen.

  • Metaphysik und Theologie

    Jean Borella, Lichter der mystischen Theologie

    Bruno Bérard, le Lichter der mystischen Theologie von Jean Borella versammelt die besten Hinweise, um die Theologie als einen initiatischen und spirituellen Weg zu verstehen und nicht als bloße Spekulation und intellektuelle Übung. Im vorgestellten Teil wird die Lehre des Heiligen Dionysius Areopagita befolgt.

  • Metaphysik und Philosophie

    Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

    Bruno Bérard, le Die gegenwärtigen Schwierigkeiten der genannten westlichen Demokratien (Politikverdrossenheit, Wahlenthaltung, Unruhen unter unberechtigten Vorwänden), weil sie sich ausdrücklich für ausschließlich repräsentative Regime entschieden haben, die der ursprünglichen Idee der Demokratie als Teilung der Macht entgegenstehen, könnten durch eine bessere Kenntnis der Definitionen der Begriffe dessen, was einst Prinzipien waren, bevor sie auf ein einfaches Motto reduziert wurden, gemildert werden: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

  • Metaphysik und Theologie

    Muss man intelligent sein, um gerettet zu werden?

    Bruno Bérard, le Wenn man die hochintellektuellen Texte eines S. Thomas von Aquin zum Beispiel, oder die Erlösung durch Wissen darstellen, ob sie nun direkt aus Indien (jñānayoga zum Beispiel) oder durch das Werk von René Guénon (advaita vedānta) stammen, kann man sich zu Recht fragen, ob man intelligent sein muss, um erlöst zu werden.

  • Metaphysik

    Gnosis und die „Möglichkeiten der Nicht-Manifestation“, Guénon angesichts der Schöpfungslehre

    Bruno Bérard, le In Jean Borellas letztem Buch, Problèmes de gnose, gibt es ein Kapitel VI mit dem Titel „Gnose et gnosticisme chez René Guénon“ (Gnosis und Gnostizismus bei René Guénon). Diese Darstellung ermöglicht nicht nur eine Vertiefung der Unterscheidung zwischen Gnosis und Gnostizismus in Guénons eigenem Werk, sondern auch eine Charakterisierung der guénonischen Lehre der Gnosis, ausgehend von dem rein metaphysischen Begriff der Möglichkeiten. Da diese schwierige Frage nach der Möglichkeit und der Wirklichkeit immer noch einer weiteren Erklärung bedarf, ist dies der Zweck dieses Artikels. Nun handelt es sich um eine Zusammenfassung, da dieses Kapitel VI mit seinen beiden Anhängen 75 Seiten umfasst.

Metafysikós ist die Umschrift des modernen griechischen μεταφυσικός; Das altgriechische metaphusika gab das lateinische metaphysica.

Über die Website

Diese Website soll eine metaphysische Wissenschaft für möglichst viele Menschen zugänglich machen, die, wenn sie von zu vielen wissenschaftlichen oder philosophischen Komplexitäten befreit ist, leicht zu verstehen ist. Verschiedene Bücher und Artikel, die mit dem Ziel verfasst wurden, den Zugang zu erleichtern, werden einzeln vorgestellt und ein Glossar mit einigen unvermeidlichen Fachwörtern wurde erstellt, um den Zugang noch einfacher zu machen.

Über