Von Aristoteles als Wissenschaft begründet, legt die Logik die Regeln fest, die die Vernunft bei ihren hypothetisch-deduktiven Berechnungen und Argumentationen beherrschen. (Unlösbare) Paradoxien zeigen die Grenzen eines jeden Formalismus bzw. die Unmöglichkeit eines absoluten Formalismus.