„Politischer Staat, in dem die Souveränität der Gesamtheit der Bürger ohne Unterschied der Geburt, des Vermögens oder der Fähigkeit zusteht“ (Lalande), was bedeutet, dass die Macht allen gehört (nicht unbedingt gleichzeitig und in allen Bereichen), man müsste dann von einer Panarchie sprechen. Die Problematik liegt in der Ausübung dieser Souveränität. In der jüngeren Geschichte wurden repräsentatives System und Demokratie gleichgesetzt, obwohl sie von den modernen Staatsgründern (England, USA, Frankreich) ausdrücklich gegeneinander ausgespielt wurden. Demokratie ist jedoch nicht die Macht der Mehrheit, sondern die Integration von Minderheiten und auch nicht der Totalitarismus einer Minderheit: die heutigen Plutokratien und Elitokratien. Man sollte künftig von Diakokratie sprechen (die Macht wird geteilt).